anke laufer

wort – bild – storytelling

Archiv für die Kategorie “Veranstaltungen”

Die Zähmung der Null – ein Rückblick

Es war die Präsentation der neuen Anthologie des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden Württemberg und gleichzeitig die eines außergewöhnlichen Kunstprojekts der Geschwister-Scholl-Schule Tübingen, die in der Gestaltung des Buchcovers mündete. Ein wunderbarer Abend mit Kollegen, die man zu selten sieht (danke, Christa Degen!), einem lebhaften und interessierten Publikum, Marmorkuchen, Schaumwein und Würstchen im Schlafrock.

Der eigentliche Star des Abends jedoch war dieser Ort, dem man sich nicht entziehen konnte.

P1050224

P1050229

P1050239

P1050221

P1050240

P1050226

P1050234

 

Heute! LiteRatten und Barazi & Her Boys – Kulturnacht Tübingen

24.5.2014: Liebe Blogfreunde und Kulturnachtbegeisterte, P1040535-1

gestern war unser letzter Probeabend für unseren Kulturnachtauftritt. Jetzt geht es endlich los und wir freuen uns, alle Liebhaber guter Jazzmusik und brandneuer Texte zu uns einladen zu dürfen.

Zeit: Musikalische Lesung 1 beginnt um 20 Uhr

die zweite Runde schließt sich um 21.00 Uhr an

Zur Beachtung: Die Texte in Lesung 1 und 2 wiederholen sich, die Musik wird variiert.

Ort: Gemeindezentrum St. Johannes Tübingen
Bachgasse 5
72072 Tübingen

Der Veranstaltungsraum  ist barrierefrei.

Unser Proberaum war das eher nicht, wie man hier sehen kann (Foto  1 und 6: Raphaela Weber)

P1050161 P1050169 P1050175 P1050191

P1040503-3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zähmung der Null

Im Juni wird die neue Anthologie des Förderkreises Deutscher Schriftsteller in BadenWürttemberg unter dem Titel „Die Zähmung der Null“ erscheinen. Darin enthalten sind Texte der im vergangenen Jahr für eine Förderung ausgewählten Autoren, unter anderem ein Auszug aus meinem aktuellen Romanprojekt (ein Zitat daraus finden Sie unten).

Schüler des Kunstprofils der Klasse 10 des Gymnasiums an der Geschwister-Scholl-Schule in Tübingen konnten Entwürfe für die Einbandgestaltung einreichen, die jetzt zusammen mit dem Buch präsentiert werden.  Weiterhin wird es eine Lesung mit Markus Orths geben. Die Vernissage findet am 3.Juni 2014 um 19.00 Uhr  in der Güterhalle des alten Güterbahnhofs  (Eisenbahnstraße 21 in 72072 Tübingen) statt. (Der Eingang liegt  auf der Rückseite der Halle, Parkplätze gibt es in ausreichender Zahl vor dem Gebäude.) Alle Interessierten sind eingeladen zu dieser besonderen Veranstaltung an einem ungewöhnlichen Ort.

P1010811

„Die Straße war ein zugiger Korridor, abschüssig und menschenleer, der in einen Abgrund aus Wolken und Licht mündete. Auf diesen Fluchtpunkt ging Beck zu, während ihm der Wind die Haare aus der Stirn blies. Er fühlte sich jetzt besser. Allmählich schoben sich Bilder der Stadt in sein Bewusstsein, bruchstückhaft und fremd. Manche der alten Häuser schienen vor unbestimmter Zeit von den Bewohnern verlassen worden zu sein. Vor anderen lag Spielzeug aus grellbuntem Plastik, auf Stufen, die zu zerschrammten Türen führten. In mehreren Eingängen standen Topfpflanzen als hätten sie sich dorthin vor dem Wind geflüchtet, manche kümmerlich, manche wie exotische Miniaturinseln, üppig und dicht. Hoch oben, auf Simsen, Mauerabsätzen und zwischen den Kaminen, drängten sich die Nester der Möwen. Die Dächer waren weiß gesprenkelt vom Kot. Brutpaare machten durch ihr Geschrei deutlich, wem die Straße wirklich gehörte. Das vorletzte Gebäude auf der rechten Straßenseite, ein schmales, hoch aufragendes Haus, war zu vermieten. Das Schild des Immobilienmaklers pries den Seeblick aus Klippenhöhe, doch tatsächlich versperrte die düstere Rückseite eines alten Hotels den Großteil der Aussicht.“

(Aus: Hotel Royal. In: Die Zähmung der Null. Förderband 13, Karlsruhe,  2014)

 

 

Lesenacht in der Stadtbibliothek Schwenningen

Unter dem Motto ‚Nacht der Lieblingsbücher‘ findet am Mittwoch, 30. April, von 20 bis 23 Uhr in der Stadtbibliothek am Muslenplatz die erste Lesenacht für Erwachsene statt. An diesem Abend stellen Persönlichkeiten aus Villingen-Schwenningen und Umgebung anlässlich des Welttags des Buches ihr Lieblingsbuch vor. Dieses Gemeinschaftsprojekt entstand durch die Zusammenarbeit von drei Studentinnen der Hochschule Furtwangen University mit der Stadtbibliothek Villingen-Schwenningen. Der Eintritt zur Lesenacht ist frei.

Beteiligt sind Persönlichkeiten aus der Region wie der Oberbürgermeister der Doppelstadt, Dr. Rupert Kubon, Landrat Sven Hinterseh, Dr. Lucy Lachenmaier, Dozentin an der Fakultät Wirtschaft der Hochschule Furtwangen und Direktorin des Studienschwerpunktes „Hispanische Welt“,  sowie Christof Weiglein, ein weiterer Autor aus der Region.  Weitere Infos zur Lesenacht und den vorgestellten Büchern finden Sie hier.

Ich selbst werde bei der ‚Nacht der Lieblingsbücher‘ aus dem Erzählband ‚Nicht das Ende der Welt‘ von Kate Atkinson vorlesen. Diese hierzulande wenig bekannten Geschichten treffen den Leser ins Mark, eben weil ihre größte Kraft zwischen den Zeilen lauert. Unter der eigentlichen Story liegen so viele feine Bedeutungsschichten, dass mehrmaliges Lesen zu immer neuen Entdeckungen führt – denn was nur angedeutet oder sogar ausgespart wird, wächst in der Vorstellungskraft des Lesers und wird übermächtig.

P1020258

Ratten bei Nacht

Die LiteRatten sind bei der diesjährigen Tübinger Kulturnacht mit einer Doppellesung vertreten. Begleitet werden sie musikalisch von Barazi & Her Boys. Ort: Gemeindezentrum St.Johannes, Tübingen, Bachgasse 5, 72072 Tübingen

Zeiten: Lesung 1: 20-21.00 Uhr,  Lesung 2: 21.00 Uhr bis 22.00 Uhr.

LieRattenSW3

In der Nacht sind alle Katzen grau, alle Seelen schwarz, alle Münder rot wie die Sünde

nachtaktiv

sind auch die LiteRatten. Verstiegen, ruchlos und begehrlich geht es
in den Texten der Tübinger Autorengruppe zu. Umspielt wird sie von
Bebop bis Bossa von Barazi & Her Boys

P1040319b

 

 

Lesung in der Bücherscheune Aichtal

P1040622Lesung mit Anke Laufer und Jochen Weeber

Im Februar freue ich mich auf die gemeinsame Lesung mit Jochen Weeber in der Bücherscheune in Aichtal.
Die Bücherscheune gibt es seit Ende 2012 und hat sich seither unter der Leitung von Julia Klingel und ihrem Team zu einem kulturellen Highlight der Region entwickelt.  Ein frisches Konzept, das eine gemütliche Buchhandlung  mit ungewöhnlichem Sortiment mit einem großen Raum für kulturelle Veranstaltungen und einem Café verbindet, in dem noch Handgemachtes angeboten wird  (Tipp: selbst gebackene Brötchen und hervorragender Kuchen!)  – einen besseren Ort hätten Jochen Weeber und ich uns für eine Lesung nicht wünschen können. Wir danken dem Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg für die Unterstützung dieser Veranstaltung.
Termin:
Donnerstag, 20. Februar 201419:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) im Tanzsaal über der Bücherscheune, Eintritt 5,00 Euro (Vorverkauf 4,50 Euro ab sofort).Spannende, bitterböse und humorvolle Kurzgeschichten, die Lust machen,  auf Lesen und Zuhören. Jede Geschichte eine eigene Welt. Lassen Sie sich entführen!

Zur Website der Bücherscheune geht es hier

Die Bücherscheune Aichtal
Inhaberin: Julia Klingel
Neckartailfinger Str. 1

72631 Aichtal

Tel.: 07127-9775677

Fax: 07127-9775678
E-Mail: info@buecherscheune-aichtal.de

Freitag der 13., 2013

13.9.2013. Eine sehr schöne und gut besuchte Lesung in meiner alten Heimat – genauer: in der Stadtbibliothk Villingen-Schwenningen. Im Vorfeld führte Dieter Zanger ein Gespräch mit mir, dessen Aufzeichnung  HIER zu finden ist.  Kein Geheimnis: Dieter Zanger (Bass) ist nicht nur Mitarbeiter der Stadtbibliothek, sondern neben Florian Eppinger  (Trompete) und Ralf Ketterer (Gitarre) auch Mitglied der „Old Harpics“), eines Jazztrios, das meine Texte mal schräg und düster, mal groovy und heiter, mal mit dunklen und bluesorientierten Stücken interpretierte. Eine Nachlese findet sich auch im Schwarzwälder Boten. Ich bedanke mich noch einmal bei der Band, beim Team der Stadtbibliothek und allen, die beim Umbau und Bücherverkauf dabei waren und vor allem beim interessierten Publikum.

P1000825P1000879(1)P1000846(1)P1000832P1000841(1)P1000871(1)

Internationale Sommerakademie 2013

P1040791Unter dem Titel „Sommerfrisch Schwerelos Schreiben“ leite ich in diesem Jahr einen Schreibworkshop im Rahmen der internationalen Sommerakademie der Universität Tübingen, die einen Teilbereich der internationalen Sommerkurse bildet. Neben der Literatur sind weitere Themenmodule der Akademie eine Einführung in das deutsche Rechtssystem, Wirtschaft und Gesellschaft, Interkulturelle Kommunikation, Theologie: Interreligiöser Dialog und zeitgenössische Philosophie.

Die Kurse für Studierende aus aller Welt sollen intensives Sprachtraining, das Erwerben von interkultureller Kompetenz und landeskundlichem Wissen und natürlich viel Spaß miteinander verbinden. Mein Workshop richtet sich an fortgeschrittene Deutsch-Lernende ab Niveau B2, die mehr Sicherheit im freien Schreiben bekommen möchten.

Textimpulse und eine Reihe meiner  Fotografien aus Tübingen liefern viele Anregungen für „spannende, romantische und völlig verrückte Geschichten“.  Anschließend werden erste Ideen auf einer gemeinsamen Text-/Bildplattform zusammengeworfen und aufgeschrieben. Wem nicht gleich etwas einfällt, dem helfen die anderen Teilnehmer beim Austausch auf die Sprünge.  Mal erfindet man die Biografie einer auf einem Foto entdeckten Person, mal schreibt man die Szene weiter, die ein anderer mit ein paar Sätzen skizziert hat.  Danach wird es Zeit geben, in Ruhe an der eigenen Story zu arbeiten.

Ich freue mich schon sehr auf die Teilnehmer und ihre Ideen  und Geschichten!

P1040803

Lesungstermine im August und September

„Unter dem Rhabarber – Liebe und Mord gleich nebenan“

Lesung im Literaturcafé, Kunsthalle Tübingen

Am Dienstag, dem 6.8.2013 lese ich im Literaturcafé in der Kunsthalle Tübingen im Rahmen der Reihe „Literatur am Nachmittag“  aus meinen Texten.

Zeit:  15.00 – 16.30 Uhr

Philosophenweg 76  – erreichbar mit den Buslinien 5 – 13 -17

http://www.literaturcafe-tuebingen.de/

http://www.stadtseniorenrat-tuebingen.de/Daten/dauernd/Literaturcafe.htm

„Unheimliche Todesfälle und andere Irritationen“ – Lesung mit Anke Laufer und den ‚Old Harpics‘ im „Höfle“ der Stadtbibliothek am Münster, Villingen

Am 13.9.2013 lese ich in meiner Heimatstadt Villingen aus meinem Buch „Die Irritation – 21 Stories“.

Begleitet werde ich musikalisch erstmals von den „old harpics“, einem Jazztrio, das eigens für den Anlass gegründet wurde, bestehend aus Florian Eppinger (Trompete), Ralf Ketterer (Gitarre) und Dieter Zanger (Bass). Stories und Musik – mal groovy, mal düster, mal schräg  –  Gänsehaut garantiert!

Fr, 13.9.2013, Stadtbibliothek am Münster/Höfle, 18.30 Uhr, Eintritt 5 €

Karten können beim Veranstalter reserviert werden.

Stadtbibliothek am Münster
Kanzleigasse 4
78050 Villingen-Schwenningen
Telefon 07721 / 82-2262
Telefax 07721 / 82-2267
E-Mail: bibliothek@villingen-schwenningen.de

http://www.villingen-schwenningen.de/bildung/stadtbibliothek.html

harpics 019 (2)

© old harpics, privat

Die Zukunft des Schreibens III – Neue Horizonte

Zum ersten Teil dieser Artikelserie geht es hier

Zum zweiten Teil geht es hier.

Reales und Virtuelles

Alles wird sich verändern: Die Art, wie Bücher geschrieben werden, die äußere Form, die sie dabei annehmen, wie man sie entdeckt und über sie verhandelt, wie man sie vermarktet und verkauft und wie sie gelesen werden. Ja, schon, sagt man sich da als Autor, aber was heißt das nun für mich und meine Arbeit?

Am zweiten  Tag meines Besuchs bei der London Book Fair verirrte ich mich auf der Suche nach einem der Seminarräume in die oberen Gefilde des Earls Court Exhibition Centre. So kam es, dass ich ganz unbeabsichtigt in das weitläufige Labyrinth aus Tischen und Rollschränken vordrang,  welches sich dort ausbreitet: Das International Rights Centre, geprägt von einer Atmosphäre geheimnisumwitterter, gedämpfter Geschäftigkeit, erfüllt von einem Geruchsgemisch aus Kaffee, edlem Aftershave und einer leichten Chemienote, die wohl dem frisch verlegten, hellgrauen Teppichboden entströmte. Hier ist es also, sagte ich mir, wo die großen Autorennamen und die Bestseller von heute und morgen gehandelt werden.
P1040238 P1040240Eine gewisse Ehrfurcht vor dieser Institution, die ich bisher nur vom Hörensagen kannte, kroch mir, wie ich zugeben muss, das Rückrat hinauf – wie gerne hätte ich da gelauscht am einen oder anderen Tisch, vielleicht unerwartet mitgemischt, dabei einem wichtigen Agenten oder internationalen Großverlag ein, zwei allgemein unterschätzte Lieblingsautoren ans Herz gelegt… Weiterlesen…

Beitragsnavigation